Share this post on:

Bericht und Foto: Michael Sprenger

 

Aktives Vereinsleben in der Eine-Welt-Gruppe Belecke –

Coffee-stop eine „Gut-Wetter-Veranstaltung“

Der Coronapandemie hatten die Mitglieder der Eine-Welt-Gruppe seit ihrer letzten Mitgliederversammlung im vergangenen September getrotzt. „Wir waren sehr aktiv, hatten unseren Laden immer wenn es erlaubt war geöffnet und unser Angebotsprogramm mit Coffee-stops auf dem Wochenmarkt erweitert“, so die erste Vorsitzende der Gruppe, Susanne Heppe.

Am Weltmissionssonntag nahmen sie teil, ebenso mit dem Gewerbeverband am Late-Night-Shopping. Am neuen Westertalradweg pflanzten sie einige Büsche. „Der Boden war so steinig, dass eine Spitzhacke für uns das wichtigste Werkzeug war. Doch die Büsche sind noch grün, also hatte sich unsere Arbeit gelohnt“, meinte Theo Sprenger.
Mit Unterstützung des Pfarrgemeinderates organisierten sie ihre traditionelles Fastenessen, diesmal als „Fastenessen to go“ und gestalteten eine „½ Stunde für den Frieden“ mit. Zusammen mit der Caritas fair-schenkten sie die „Belecker Schokolade“.
Weiterhin boten sie für ihre Produkte einen Lieferservice an, diesen nutzten gerne die älteren Bewohner. Alles habe sich gut bewährt und so konnten wir unseren Umsatz in etwa halten, so Heppe.

Noch in diesem Jahr wird die Gruppe einen Workshop zum Thema „Klima und Gerechtigkeit“ organisieren, dazu Bürgerinnen und Bürger einladen, um über dieses wichtige Thema für alle Menschen zu diskutieren. Dabei geht es um ökologisches Umdenken wegen des überdimensionierten Konsums in der Welt und den Klimaveränderungen. Das Ergebnis dieser entwickelten Maßnahmen wird an den Pastoralen Raum weitergeleitet. Es wird sicherlich ein Engagement mit Weitblick sein und eine Richtung, wie unsere Enkel in der Zukunft leben werden.

In Verbindung mit Ortsvorsteher Heiner Maas und dem Warsteiner Stadtmarketing ist es dazu gekommen, dass die Gruppe immer an den Marktagen, mittwochs, auf dem Wilkeplatz und bei gutem Wetter ihre fair gehandelten Produkte und frisch aufgebrühten Kaffee gegen eine kleine Spende anbieten. „Wir haben uns schon ein bisschen etabliert“, freute sich Susanne Heppe, „erfreulicherweise wurden wir schon vermisst“.

Damit der Laden in der Wilkestraße 11 freundlicher erscheint, hatten sie die Zwangspause mit Renovierungsarbeiten genutzt. Frische Farbe an den Wänden, eine neue Beleuchtung, das Schaufenster und Eingangstür neu gestrichen. Erst in der vergangenen Woche bot die Gruppe, federführend mit Theo Sprenger eine „Aktion Rundgang Label-Labyrinth“ an. Hierbei ging es um die verschiedensten Kennzeichnungen an Lebensmitteln. Es gebe das europäische Biolabel, hoch standardisierte, die der Lebensmittelindustrie. Es sei ein fast nicht durchschaubares Durcheinander, berichtete Sprenger.

Jedes Jahr spendet die Eine-Welt-Gruppe einen Teil ihres Erlöses an verschiedene Einrichtungen. In diesem Jahr werden sie jeweils 500 Euro nach Burkina Faso für die Aktion „Christen und Muslime gemeinsam gegen den Hunger“ und an die „Franziskanerschulen in Nordostbrasilien“ spenden. Bei den anschliessenden Vorstandswahlen wurde Birgit Kussmann als zweite Vorsitzende bestätigt und Stefan Wiedemann fungiert zwei Jahre als Kassenprüfer. Neu in der Gruppe engagieren sich jetzt Anne Henneböhl und Doris Guder.

Ab Oktober wir die Gruppe in der Heilig-Kreuz-Kirche eine Faire Ecke einrichten. Hier können die Kirchgänger vor oder nach den Gottesdiensten aus einem kleinen Angebot Waren kaufen. Gleichzeitig liegen hier Informationsmaterial und Zeitschriften aus.

Für das erste Adventswochenende ist auf dem Belecker Wilkeplatz der Weihnachtsmarkt geplant, seitens des Gewerbeverbandes laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Eine-Welt-Gruppe ist bereit wieder mitzuwirken. Letztendlich liegt es an den Inzidenzen der Coronapandemie, ob der Markt stattfindet oder nicht.

24.09.21, sh

 

 

Share this post on: