Mitglieder-Versammlung: Vorstand entlastet und bestätigt





Foto und Bericht: Michael Sprenger

Spenden gehen nach Uganda und Brasilien – Eine-Welt-Gruppe Belecke zog Jahresbilanz

Ziel der Einen-Welt-Gruppe Belecke ist schon seit über 30 Jahren, Menschen in den ärmeren Ländern der Erde zu helfen. So spenden sie jedes Jahr einige Male Teile ihres Verkaufserlöses aus dem Laden in der Wilkestraße 11 an Hilfsorganisationen wie Misereor und die Franziskaner Mission.
Während ihrer Mitgliederversammlung waren sich alle einig, dass 400 Euro nach Uganda überwiesen werden. Hier wird das Projekt „Frauen stärken“ unterstützt. Dort besuchen Frauen Schulen, lernen schreiben und lesen und werden in der Landwirtschaft geschult. Ebenfalls 400 Euro sind für das Projekt „Familienlandwirtschaftsschule“ in Brasilien bestimmt. Es ist ein Langzeitprojekt der Franziskaner Mission Dortmund und fördert auch den Anbau von landwirtschaftlichen Erzeugnissen für den Eigenbedarf und den Verkauf auf örtlichen Märkten.
Zu Beginn der Versammlung hielt Susanne Heppe, erste Vorsitzende der Gruppe, eine Rückschau auf die vergangenen zwölf Monate. „Am besten geht im Laden immer wieder fairer Kaffee, dieser wird von Privatpersonen aber auch von Firmen und Vereinen gerne gekauft“, betonte Heppe und freute sich gleichzeitig über das große Interesse der Bürger beim Coffee-stop auf dem Wochenmarkt oder nach Gottesdiensten in den katholischen Kirchen. „Ich habe jetzt auch mit Warsteinern gesprochen, dort besteht auch ein Interesse an Coffee-stops“, berichtete sie weiter.
Während der Fairen Woche im vergangenen Jahr wurden wieder 130 gebrauchte Handys abgegeben, im Vorjahr waren es weit über 300, die zum recyceln weitergegeben werden.
Seit es den Belecker Weihnachtsmarkt gibt, ist dort die Eine-Welt-Gruppe vertreten. Mit viel Engagement und Begeisterung verkaufen sie neben Kaffee auch kleine Weihnachtsgeschenke, alles faire gehandelte Waren.
Jeanette Hausberg nahm am Tag der offenen Tür am Kaiser-Heinrich-Bad teil und bot nach dem Weihnachtsmarkt die Waren mit Erfolg an. Das Jahr beendete die Gruppe mit einer Adventsfeier. Daran nahmen auch Gerda und Hermann Raulf Teil, in ihrem ehemaligen Uhrmachergeschäft in der Wilkestraße 11 hat die Gruppe schon seit vielen Jahren ihren Laden.
Sogar beim Belecker Rosenmontagszug werden faire gehandelte „Kamelle“ geworfen. Die GBK ordert immer wieder mehrere Kartons der Süßwaren und die Warsteiner Karnevalisten haben auch schon Interesse gezeigt.
Erst am vergangenen Sonntag, dem Fastensonntag, bot die Gruppe zusammen mit den Frauen der Caritas Heilig Kreuz ein Mittagessen an. Fast 40 Personen waren der Einladung gefolgt. Gern sähen es alleinstehenden Menschen, wenn das Fastenessen öfter stattfinden würde, es schmecke in der Gemeinschaft einfach besser, berichtete Heppe weiter.

Viele Stunden sind die aktiven Mitglieder im Jahr für ihr Interesse im Ehrenamt eingebunden. Zu den genannten Veranstaltungen, ist der Laden in der Wilkestraße 11 täglich eine Stunde geöffnet und einmal im Monat treffen sie sich um ihre Aktivitäten aktuell zu halten.
Für dieses Jahr hat die Gruppe ihre Teilnahme am Sommerferienspaß angekündigt und der Betriebsausflug geht in den Weltladen nach Borchen.
Ein sehr wichtiges Thema der Gesellschaft ist Geschlechtergerechtigkeit und steht in der Fairen Woche vom 13. bis 27. September 2019 auf dem Plan. „Denn die fehlende Gleichstellung von Mann und Frau ist Studien zufolge weltweit das größte Hindernis für die Weiterentwicklung von Gesellschaften,“ so Heppe.
Natürlich wird die Gruppe in ihren Stand auf dem Weihnachtsmarkt faire gehandelte Waren anbieten.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde Birgit Kußmann für weitere zwei Jahre als stellvertretende Vorsitzende gewählt, Maria Hagemann wird mit Sylvia Sprenger im nächsten Jahr die Vereinskasse prüfen.
In ihren Schlussworten bedankte sich Susanne Heppe bei allen Aktiven, für den regelmäßigen Ladendienst und das Engagement der einzelnen Personen für den Coffee-stop, Schaufensterdekoration, Wareneinkauf, die Unterstützung des Vorstandes und bei den Kunden für ihr Interesse an fair gehandelten Waren.

11.04.2019, sh